Russland 2.0: Das Land durch seine Sprache und Medien verstehen

custom header picture

Der Fuchs zwischen Literatur und Natur

09. Januar 2019 Quellenmodul Sprachniveau:
Ksenia Abashkina, Minh Hoang

Er ist ein beliebtes Tier in vielen Märchen – der Fuchs. Doch wie gut kennen wir ihn eigentlich? Natur- und Tierfotograf Dmitrij Špilenok traf den Fuchs von Angesicht zu Angesicht und berichtet seiner Priroda Show von seiner Begegnung. Erfahren Sie in unserem Quellenmodul mehr darüber, was der echte Fuchs eigentlich mit seinen literarischen Verwandten zu tun hat.

Fuchs in Natur

Foto: CC0 / pixabay

Bedauerlich

“Ich glaube nicht daran, dass wir die gleiche Coca Cola haben.” – Vasja Oblomov singt in seinem erfolgreichen Protestlied Žal’ (dt. Bedauerlich/Schade) von Zweifeln gegenüber den Medien, dem System und der Massenkultur. Das alltägliche Lebensgefühl einer ganzen Generation aufgreifend, regt der Text zum Nachdenken über politischen Unmut und Enttäuschung an.

Правды нет и это правда

Bild: Minh Hoang unter CC-BY-SA 4.0

Alt sein ist (k)ein Zuckerschlecken!

30. April 2018 Quellenmodul Sprachniveau:
Franziska Knapp, Svetlana Weimer

In der russischen Sprache gibt es keine akzeptable und korrekte Form der Anrede von älteren Menschen: die Begriffe Oma und Opa weisen zum Beispiel eher auf verwandtschaftliche Verhältnisse hin, und Greis und Greisin haben oft eine abfällige Konnotation. Die Journalistin Svetlana Fajn und der Poet Aleksandr Timofeevskij erklären, wie man über dieses Thema spricht.

„Das Alter ist die Sache der Einstellung“ Foto: CC0 gemeinfrei / pixabay

Was in der Matrjoschka steckt…

27. April 2018 Quellenmodul Sprachniveau: ,
Franziska Knapp, Svetlana Weimer

Die Steckpuppe Matrjoschka gehört wohl zu den beliebtesten russischen Souvenirs. Sie ist auch das nationales Sinnbild geworden, das man sich vorstellt, wenn von Russland die Rede ist. Wie und von wem werden die Matrjoschkas heutzutage produziert? Was sagen über die Holzpuppe die Menschen, die die Holzstücke mit Farben bemalen? Und warum haben sie dafür ohne Bedauern ihre erste Profession aufgegeben?

„Die Matrjoschka – mehr als nur eine Puppe“ Foto: CC0 / pxhere.com

Splean: „War ganz und war zerbrochen“

14. April 2018 Quellenmodul Sprachniveau: ,
Maria Rovkina

Es ist nicht einfach einen Menschen in Russland zu finden, dem die Rockband Splean unbekannt wäre. Ihr Stil ändert sich von Album zu Album, ihre oft melancholischen und philosophischen Texte haben einen Platz im Herzen von Millionen von Zuhörern gefunden. Lernen auch Sie die Band kennen.

Foto: Alexey Stekachev unter CC BY-CA 3.0 / Wikimedia

Russische Mädchen, Marschrutka und Majakowski

14. März 2018 Quellenmodul Sprachniveau: ,
Aljoscha Feuerstack

Wozu noch Russisch? Gibt es überhaupt noch junge Menschen, die sich ausgerechnet dieser Sprache widmen? Ja! Der Katalane David und die US-Amerikanerin Susie erzählen, wie sie zu Russisch kamen und was genau sie an Land und Sprache begeistert.

Foto: Victor Vizu unter CC BY-SA 3.0 / Wikimedia

Oh, Frost, Frost!

10. Januar 2018 Quellenmodul Sprachniveau: ,
Sarah Dell, Franziska Herzberg, Annika Mirsson

Was kommt dabei heraus, wenn fünf der bekanntesten Rockmusiker Russlands sich an ein russisches Volkslied wagen? Genau dieses Projekt haben u.a. Juri Schewtschuk und Sergei Schnurow zur Unterstützung einer der ältesten Wohltätigkeitsorganisation für Obdachlose “Nochlezka” umgesetzt. Hören Sie doch mal rein!

Obdachloser Mann auf dunklem Hintergrund

Foto: Leroy_Skalstad unter CC0 / pixabay

Mary Hobson: Alles wegen Tolstoi…

02. Februar 2017 Quellenmodul Sprachniveau: ,
Ares Guivernau Almazan

Die englische Übersetzerin Mary Hobson entschied im Alter von 56 Jahren, ihr Leben der Russischen Sprache zu widmen. Sie gab sich nicht damit zufrieden, Russisch nur als Hobby zu betreiben, sondern studierte Slawistik und promovierte später. In Russland gilt sie als Puschkin-Expertin.

Foto: Sergej Prokudin-Gorski / gemeinfrei / Wikimedia

Das Café neu erfunden

25. Januar 2017 Quellenmodul Sprachniveau:
Micaela Barkmann

Wie ist es, wenn in einem Café nicht für konsumierte Leistung, sondern für verbrachte Zeit bezahlt wird? Ivan Mitin statuiert mit seinem Café Ziferblat ein Exempel: hier z(a)ählt die Zeit!

Fotos © Mark Bojarski

Jewgeni Grischkowez: „Du schläfst ein“

06. Januar 2017 Quellenmodul Sprachniveau: ,
Yulia Adeeva, Stefanie Mirau

Habt Ihr schon mal über den Schriftsteller und Regisseur Jewgeni Grischkowez gehört? Sein Gedicht „Du schläfst ein“ stellt eine kleine Kostprobe seines Schaffens dar. (Die Quelle entspricht etwa dem Lernniveau A1).

Foto: Dreadnoughts by Eugeny Grishkovets von Alexander Konovalenko unter CC BY-SA 2.0 / Wikimedia

Seite 1 von 2
Russische Tastatur