Russland 2.0: Das Land durch seine Sprache und Medien verstehen

custom header picture

Hinter den Kulissen

Wer steckt hinter den Lernsets? Auf dieser Seite stellen sich die Studierenden vor, im Rahmen der Projektarbeit Materialien für Russland 2.0 erstellt haben. (Klicken Sie auf den Namen einer Person, um sich alle Beiträge mit ihrer Beteiligung anzeigen zu lassen.)

Aljoscha Feuerstack

Amalia Kirikova

Ares Guivernau Almazan

Mein Name ist Ares Guivernau, ich studiere seit vier Semestern „Slavistik“ (Master of Arts) mit dem Schwerpunkt Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg.
Grund für die Teilnahme: Was mich dazu bewegte, an dem Projekt Russland 2.0 teilzunehmen, war der Wunsch, neue, abwechslungsreiche und reizvolle Lernmaterialien zu erstellen, womit Russischlernende ihre Sprach- und Kommunikationsfertigkeiten schnell und effektiv erwerben könnten.

Annika Mirsson

Astrid Kruse

Mein Bachelorstudium besteht aus “Allgemeinen Sprachwissenschaften” im Hauptfach und “Slavistik” im Nebenfach.
Grund für die Teilnahme: Als selbst Russisch Lernende war es eine aufschlussreiche Erfahrung, Teil der Zielgruppe und der Aufgabenkonzeption zu sein.

Elena Nikolaeva

Evgenia Korchagina

Franziska Herzberg

Ich heiße Franziska Herzberg, bin 24 Jahre alt und lebe seit 5 Jahren in Hamburg. Derzeit studiere ich an der UHH den BA “Slavistik” mit Nebenfach BWL. Ich habe mich für den Schwerpunkt Linguistik entschieden und interessiere mich insbesondere für die Politolinguistik.
Grund für die Teilnahme: Als Russischlernerin ohne jegliche Vorkenntnisse kenne ich die vielzähligen Schwierigkeiten, die mit dem Erlernen dieser komplizierten Sprache einhergehen. Durch die Teilnahme am Projekt konnte ich aus der gängigen Rolle als Lernerin schlüpfen und selber interessante Lernmaterialien für Russischlernende erstellen. Die Arbeit in heterogenen Gruppen (Lerner, Herkunftssprecher, Muttersprachler) ermöglichte dabei einen intensiven, anregenden und lehrreichen Austausch.

Franziska Knapp

Hayarpi Manukyan

Ich studiere den MA “Slavistik” an der Universität Hamburg und bin im ersten Semester.
Grund für die Teilnahme: Ich habe am Projekt aus beruflichen Gründen teilgenommen. Da ich meinen BA in der “Pädagogik der Russischen Sprache und Literatur” absolviert habe, war es für mich sehr interessant, die neue und moderne Unterrichtsmethoden des Russischen als Fremdsprache kennenzulernen. Es war auch eine gute Chance, eigene Ideen und Anregungen für die Erstellung der Lehrmaterialien mitzubringen und weiterzuentwickeln.

Ksenia Abashkina

Ich heiße Ksenia Abashkina und ich studiere Slavistik an der Universität Hamburg.
Grund für die Teilnahme: Vorher habe ich das Lehramtsstudium im Studiengang “Russische Philologie” in Moskau absolviert. Es macht mir viel Spaß, Russisch als Fremdsprache zu unterrichten, und ich würde das gerne beruflich machen, deswegen habe ich ein großes Interesse am Projekt, wo ich neue Lernmaterialien zusammen mit den anderen entwickeln kann und mich dadurch weiterbilden kann.

Maria Rovkina

Ich heiße Maria Rovkina und studiere Slavistik im 4. Semester.
Grund für die Teilnahme: Ich habe am Projekt Russland 2.0 teilgenommen, weil es für mich interessant war, zu sehen, mit welchen Schwierigkeiten Lernende meiner Muttersprache konfrontiert sind. Auch habe ich viele wertvolle Erfahrungen gesammelt und viele neue Menschen kennengelernt.

Minh Hoang

Derzeit studiere ich an der UHH den MA “Mehrsprachigkeit und Bildung” und unterrichte Deutsch als Fremdsprache. Davor absolvierte ich den BA “Intercultural Studies” in Bayreuth und Moskau.
Grund für die Teilnahme: Das Projekt vereint mehrere meiner Interessen – Sprachdidaktik, technische Innovationen und die russische Sprache. Hier kann ich mein Wissen einbringen und gleichzeitig viel Neues lernen.

Oksana Tkachenko

Ich bin Oksana Tkachenko, 30 Jahre alt. Ich studiere Deutsch und Russisch auf Lehramt (Gymnasial).
Grund für die Teilnahme: Ich habe an dem Projekt Russland 2.0 teilgenommen, weil ich es ziemlich nützlich für mein Lehramtstudium mit dem Unterrichtsfach Russisch finde, die Lernmaterialien für Russischlernende zu erarbeiten. Somit kann ich meine pädagogische Kompetenzen erweitern.

Roman Kuznetcov

Sarah Dell

Stefanie Mirau

Svetlana Weimer

Ich bin Svetlana Weimer, studiere gymnasiales Lehramt an der Uni Hamburg mit den Fächern Russisch und Französisch.
Grund für die Teilnahme: Das Projekt Russland 2.0 weckte mit seinem innovativen Format sofort mein größtes Interesse. Die Vorstellung, selbstständig online Lernmedien zu gestalten und noch im universitären Rahmen war für mich höchst attraktiv. Ich finde, dass besonders Lehramtsstudierende von diesem Angebot profitieren sollten. Denn das Lernen und Lehren an Schulen hat aktuell mehr und mehr mit digitalen Medien zu tun. Lernkonzepte müssen an die Bedürfnisse der neuen Generation angepasst werden – diese Anforderungen erfüllt das Projekt Russland 2.0, indem es interaktive und authentische Lernmaterialien schafft.

Yulia Adeeva

Ich mache meinen Master in Slavistik.
Grund für die Teilnahme: Vorher habe ich das Lehramtsstudium Französisch und Deutsch als Fremdsprache in Volgograd abgeschlossen. Ich habe den großen Wunsch, mein Wissen über die russische Sprache und über die Kultur Russlands mit anderen Menschen zu teilen.

Zoe Stahl


Russische Tastatur